(Intervall)Fasten & Ayurveda

(Intervall)Fasten aus ayurvedischer Sicht

„Von allen großen Kriegern dieser Erde ist wahrhaft derjenige der Größte, der sich selbst besiegt hat.“                                            Mahatma Gandhi

Feuergott Agnideva, Delhi Airport

Viele Menschen haben großen Respekt, wenn nicht sogar Angst vor dem Fasten. Nahrungsenthaltung provoziert stets die Angst des Egos vor dem Tod. Fasten setzt aber eben auch viele Heilimpulse und Energien frei. Für Anfänger mag das Intervallfasten ein guter Einstieg sein. Ayurveda betrachtet Nahrung und ihre Rolle im täglichen Leben in einzigartiger und umfassender Weise. Die unterschiedlichen Qualitäten eines Menschen (Tridosha) verschmelzen mit den Qualitäten (Gunas), die der Nahrung innewohnen, zu einer individuellen Einheit. Das Ergebnis bestimmt, wie der Körper diese Substanzen Agnideva – Delhi/Airport

annimmt und die Nahrung verarbeitet oder nicht. Der Schlüssel zu einer ausgeglichenen Diät ist das grundlegende Verständnis der individuellen, menschlichen Konstitution (Prakruti). Die Ernährungsweise muss folglich je nach Ort, Klima, Boden, Umwelt, Alter, Konstitution und

Verdauungskapazität (Agni) modifiziert werden.

Im Webinar geht es um die Bedeutung des Fastens generell, aber auch um Fastentraditionen und deren gesundheitlichen Nutzen. Fasten ist nicht für jeden geeignet. Auf diesem Hintergrund zeigt Alexander individuell und typbezogen genau auf, ob und inwieweit die verschiedenen Spielweisen des Intervallfastens, bestimmter Monodiäten oder gar Totalfasten sich in der Praxis bewährt haben und sinnvoll im Alltag eingesetzt werden können.

Hier geht es zum Webinar vom 2. Mai 2020

 

 

 

Kommentar verfassen